Schwangerschaft

Schwangerschaft | Ich packe meine Kliniktasche und nehme mit…

Posted on 2. November 2014

Ein Beitrag von Kat

36. Schwangerschaftswoche, ginge es nach unzähligen Ratgebern, sollte die Kliniktasche schon längst gepackt und startklar im Flur stehen, allzeit bereit!

Da ich seit zwei Tagen immer mal wieder so ein ziepen verspüre, will ich mich mal den Ratgebern beugen und zumindest das Gröbste schon mal zusammen suchen. Vieles kann ich auch einfach noch nicht einpacken, da ich es ja auch zuhause intensiv nutze, wie zum Beispiel mein Stillkissen, oder mein liebstes Massageöl von Penaten. Auch die meisten Klamotten die ich mit in die Klinik nehmen mag, trage ich ja zur Zeit auch noch am liebsten. Aber zumindest habe ich schon mal einen groben Plan und ein Teil, an den ich im Fall der Fälle vielleicht nicht mehr denke, liegt jetzt aufbruchbereit in der Tasche.

„Kaufen Sie nichts neues für den Kreißsaal, sondern packen sie ein altes Nachthemd und ausgeleiherte Baumwoll Slips ein.“

Was für ein toller Tipp, nur habe ich weder ein altes Nachthemd, noch ausgeleiherte Baumwollslips 😉 Deswegen bin ich tatsächlich noch mal los und habe mir für 8€ ein Nachthemd mit Knopfleiste besorgt.

Ansonsten mit in die Tasche kommt meine bequeme Jogginghose (und vielleicht noch eine Leggins), dicke Kuschelsocken (kalte Füße würden Wehen hemmen), Still-BH´s von Rossmann in zwei verschiedenen (ganz schön großen) Größen – Stilleinlagen stellt das Krankenhaus zur Verfügung. Ein langes, bequemes Tank Top, mehrere große Schlübber und mein bequemer Lieblings Cardigan. Was noch rein muss sind meine Schlappen, der Bademantel und zwei langärmlige Oberteil mit Knopfleiste, es muss ja zum Stillen praktisch sein.

Des weiteren habe ich mir bei dm für die ersten Tage im Wochenbett ganz niedliche Einmalslips und (nach langer Entscheidungsphase vor dem unglaublich übervollen Hygieneregal) Maxi Binden eingepackt. Das Krankenhaus hat zwar welche auf Vorrat, aber die habe ich schon kennenlernen dürfen, ähm danke, aber nein danke!

Ansonsten muss noch mit: Lippenpflegestift, Trockenshampoo – wer weiß, Handcreme und Nagelfeile, es macht mich wahnsinnig wenn mein Nagel eingerissen ist! Massage Öl (hier kommt noch mein Lieblingsöl von Penaten rein), das geniale Massage Dingens, das tut so gut am Kreuzbein! Haarbürste, Haargummis und ein Haarband, damit die Zotteln nicht im Gesicht stören. Ein Tipp von einer bekannten, Klopapier! Da das im Krankenhaus gerne mal verdammt kratzig ist… Und wer weiß ob ich´s benutze, aber mein Monsterschreck Spray nehme ich auch mal mit, damit schlummere ich immer direkt weg und kann mich super entspannen.

Wichtig dann noch, Erfrischungs-/Abschminktücher, Zahnbürsten für meinen Mann und mich und eine riesen Tube Zahnpasta, belebendes Duschgel und mein Merz Beautytalent Balm zum eincremen. Total genial ist der kleine Not-Helfer von Farfalla, der hilft mir immer super bei Kopfschmerzen, Übelkeit oder Verspannungen – perfekt also. Zum Erfrischen kommt dann auch noch eine kleine Flasche Caudalie Eau de Béaute mit. Wahrscheinlich werde ich nur einen Bruchteil der Sachen benutzen, aber es beruhigt mich zu wissen, sie im Notfall in der Tasche zu finden. Natürlich ganz wichtig, die Unterlagen zur Anmeldung, Mutterpass, Krankenkarte, Dokumente für den Elterngeldantrag, etc., …

Mein Handy muss natürlich auch mit, alleine zur Ablenkung und als MP3 Ersatz, deswegen auch die Kopfhörer. Für die Tage danach im Krankenhaus kommt eine minimale Auswahl an Makeup mit, ganz ehrlich, da ist nichts großartiges drin, BB Cream, Concealer, wasserfeste Mascara – die Basics sozusagen.

Für den Hummelmann nehme ich nur ganz wenig mit, die kleine Kuscheldecke von Belly Button, ein Spucktuch, sein kleines Neugeborenen Mützchen, den selbstgestrickten Pucksack, seine Spieluhr und sein Bernsteinarmband was meine Tante gemacht hat. Das war es auch schon. Alles zur Babypflege, Windeln und die erste Kleidung gibt es im Krankenhaus und uns wurde empfohlen nicht unbedingt etwas von Zuhause mitzubringen, da dass dann ganz schnell in der Klinikwäsche landet und verschwinden kann. Was natürlich noch mit muss, ist das Outfit für die Heimfahrt, aber das möchte ich hier noch nicht verraten 😉

Jede Menge Zeug! Und das ist erst der Inhalt den ich momentan eingepackt habe, wer weiß was mir noch alles einfällt. Wahrscheinlich ist es sowieso viel zu viel, aber so what, was ich dabei habe, hab ich dabei!

Ansonsten muss in die Tasche auf alle Fälle auch noch Platz für ein paar Snacks bleibe! Müsliriegel, Eistee als kleiner Energiekick und eine Schoko Müllermilch (Milch macht müde Muttis munter, oder wie war das ^^) und der Mann möchte unbedingt Bifis mitnehmen. Weitere Dinge die mir beim Tippen des Artikels noch eingefallen sind: Schlafmaske, Kaugummi, Deo, Kamera, Ladekabel, Ersatzakku, Handtuch…

Hab ich noch was wichtiges vergessen?!

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Kliniktasche zur Entbindung 2.0 | Das braucht man wirklich! | Shades of Nature
    21. April 2017 at 7:01

    […] ersten Mal enthalten, als ich die Krankenhaustaschen für die Geburt von Felix damals gepackt habe. 2014 war das ein riesen Ding! Ich habe extra noch Sachen wie Einwegslips und keine Ahnung was gekauft, mir Wochen vorher Gedanken […]

  • Leave a Reply